Über uns

Der Verein Burgfestspiele e.V.

Seit 2010 sind wir bereits als Initiative aktiv. Unser Verein wurde am 03.09.2014 gegründet, um im Burggarten der alten Burgruine in Wiesbaden-Sonnenberg kulturell anspruchsvolle Veranstaltungen zu organisieren. Wir bieten in dieser beeindruckenden historischen Kulisse in den Sommermonaten und unter freiem Himmel Schauspiel, Konzerte, Musiktheater und Filmnächte an. Bei uns sind Theater, (Hoch-)Schulen, verschiedene Institutionen und andere kulturelle Einrichtungen zu Gast. Darüber hinaus sind wir ein gemeinnütziger Verein. Daher kommen finanzielle Überschüsse direkt der Sanierung der Burgruine zugute. 

 

So können Sie uns unterstützen 

Wir freuen uns stets über das Interesse unserer Gäste an unserer Arbeit. Jede helfende Hand bringt das kulturelle Aufblühen des Burggartens weiter voran. Sie können unserem Verein beitreten, oder uns durch eine Spende unterstützen. In jedem Fall freuen wir uns über Ihren Besuch bei unseren Veranstaltungen.

Zusätzlich möchten wir an dieser Stelle auch unseren Partnern und Sponsoren danken.

Der Vereinsvorstand

1. Vorsitzender
Matthias Holtz wurde 1967 in Wiesbaden-Sonnenberg geboren. Er ist Bediensteter des Landes Hessen. Als ehemaliges Mitglied der Big-Band und des Orchesters der Leibnizschule Wiesbaden ist er kulturell vielseitig interessiert. Insbesondere auf den Gebieten Design und Gestaltung ist er aktiv künstlerisch tätig.

 

2. Vorsitzende
Doris Wiemer. Kinderballett, Staatstheater Wiesbaden mit 5 Jahren. Dort Elevin. Danach Ausbildung in Frankfurter Ausbildungsstätte. Drei Jahre Städtische Bühnen Frankfurt. Anschließende drei Jahre Halbsolistin im Staatstheater Wiesbaden. Drei Jahre Solistin Städtische Bühnen Essen. Erste klassische Solistin (Ballerina) Städtische Bühnen Dortmund. Dann eigene private Ballettschule. Es folgten etliche Gastengagements und Galas. Während all der Jahre auch viele Filmengagements. Aufbau einer Kunstschule bei amerikanischem Stützpunkt mit allen Sparten. 

Künstlerische Leitung/Finanzbeauftragte /
Management
Christa Leiffheidt. Regisseurin, Dramaturgin. Diplom des Studiengangs Musiktheater-Regie in Hamburg. Assistentin von Hans Neuenfels, Ruth Berghaus, Herbert Wernicke, Götz Friedrich. Theater-Arbeit: Nationaltheater Mannheim, Hamburgische Staatsoper, Deutsche Oper Berlin, Oper Frankfurt, Salzburger Festspiele u. v. a.; Dozentin: Opernschule der HfK Bremen, stage & musical school, Frankfurt; Leitung der  Opernschule Wiesbaden. Gründung der Jungen Oper Rhein-Main. Inszenierungen  an verschiedenen Theatern: Schauspiel, Oper, Operette, Musical und eigene Stücke.
Zum Wikipedia-Artikel

 
 

Die Historie der Burgfestspiele

„Kaiser Adolf”, Burgfestspiele Sonnenberg 1903

"Kaiser Adolf auf Sonnenberg" 1903

Das Stück "Kaiser Adolf auf Sonnenberg" wurde 1903 von "Hofrat Prof. Dr. C. Beyer-Boppard" verfaßt und am 27. Mai 1903 an der Sonnenberger Burg aufgeführt. Hinter dem Autorennamen steckt "Konrad Beyer", der am 13. 07. 1834 in Pommersfelden in Franken geboren wurde. Ein Nachdruck des Stückes ist im Thorsten Reiß Verlag 1996 erschienen. ISBN 3-928085-13-1.
Konrad Beyer
"Kaiser Adolf auf Sonnenberg"
Burg Sonnenberg bei Wiesbaden

„Gräfin Irmingard”, Burgfestspiele Sonnenberg 1952

Gräfin Irmingard

Burgfestspiele 1952

dazu die entsprechenden Textseiten aus: "Der Jude mit dem Hakenkreuz”:
mit freundlicher Genehmigung des Autors Lorenz S. Beckhardt.

Probe der Laienspielgruppe des Heimatvereins Sonnenberg

„Der Bettler unter der Treppe” 1954

Die Laienspielgruppe des Heimatvereins hat auch folgende Stücke zur Aufführung gebracht :
„Die Gänsemagd” (Grimm)  (1956)
„Der verhinderte Doppelmord und das rechtzeitige Eingreifen des Eremiten” (Vielleicht 1957)

Weitere Informationen beim Heimatverein.

 

Burgfestspiele e.V.

2010 schließlich beschlossen wir, an die Tradition der Burgfestspiele Sonnenberg neu anzuknüpfen. In unserer Initiative engagierten sich viele Sonnenberger Bürger und Bürgerinnen, um die Burgfestspiele wieder als festen Bestandteil der Sonnenberger Kultur zu etablieren. Nach diesem vielversprechenden Start fanden schon bald Proben für ein erstes Theaterstück statt.

Im Juli 2014 inszenierte Christa Leiffheidt im Burggarten das Schauspiel „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni. Ihr Regie-Konzept und ihre Ideen für sowohl Bühnenbild als auch Kostüme machten das Stück zu einem großen Erfolg. Kurz darauf wurde aus der seit inzwischen vier Jahren bestehenden Initiative ein Verein: Die Geburtsstunde von Burgfestspiele e.V.

Die Burgfestspiele sollen in den nächsten Jahren ausgebaut und mit einem vielfältigen Angebot erweitert werden. Nach all der Zeit halten wir weiterhin an unserem damaligen Grundgedanken fest und lassen im Burggarten jeden Sommer aufs Neue ein facettenreiches Spektrum kultureller Ereignisse für Sie aufblühen.